Die Sonderausstellung 2018 im Landesmuseum Bgld

14.06.2018

Alles begann vor 2 Jahren als ich das erste Mal ins Museum kam. Schon da war die Ausstellung in Planung, die erste Auswahl an Funden und Stationen getroffen und erste Texte entworfen.

Begeistert von der Ausstellungsidee half ich immer wieder mit, organisierte Anfangs Depottermine mit einigen Studenten, kümmerte mich um die Fundbilder für den Katalog und koordinierte ein paar Termine. Mit der Zeit merkte ich wie sehr mir diese Aufgabe lag. Und nicht nur ich merkte dies - ich wurde die 2te Kuratorin der Sonderausstellung "Neue Straßen auf Alten Pfaden - Archäologie und Straßenbau im Burgenland".

Die Grundlage bildeten die beiden Straßenbaugrabungen der B61a im Bezirk Oberpullendorf und der Nordumfahrung Schützen. Befunde und Funde aller Epochen wurden geborgen und sollten ihren Platz in der Ausstellung finden.

Stundenlange Arbeit in Form von Fotobearbeitung, Betextung, Kommunikation zwischen der Gestalterin, Numismatik, Keramikrekonstrukteur und der Marketingabteilung folgte.

Die Arbeit lohnte sich - bei der Eröffnung durfte ich selbst eine kurze Rede halten - bedankte mich bei allen und bat alle Mitwirkenden auf die Bühne. Denn eines muss immer im Vordergrund stehen - wie viele Menschen in Wahrheit diese Ausstellung ermöglichten und auch mir halfen.

Die Eröffnung, die darauffolgenden Führungen und Besuche waren ein voller Erfolg.

Überzeugen sie sich selbst - die Ausstellung läuft noch bis Anfang November 2018 :)